Med-Pass Studie

Fragestellung
Veränderung der Gesamtenergie- und Eiweisszufuhr: Eine randomisierte, kontrollierte Studie mit zwei Verabreichungsmodi für orale Nahrungssupplementation (ONS) – herkömmlicher Modus versus MedPass-Modus.

Hintergrund
Mangelernährte Patientinnen und Patienten sowie Patientinnen und Patienten mit einem erhöhten Risiko einer Mangelernährung sind zur Abdeckung ihres Energie- und Proteinbedarfs oft auf sogenannte orale Nahrungssupplementationen (ONS) angewiesen. In der Literatur wird die Einnahme der ONS meist als problematisch beschrieben, oftmals verbunden mit einer tiefen Compliance. Diese Problematik kann eine Barriere zur adäquaten oralen Ernährungsintervention im klinischen Setting darstellen. In dieser Studie steht der Verabreichungsmodus von ONS im Vordergrund. Es existieren keine standardisierten Richtlinien bezüglich dem Zeitpunkt sowie der Art und Weise der Verabreichung von ONS. Dies führt im klinischen Alltag dazu, dass die Abgabe vom zuständigen medizinischen Personal (Pflegefachpersonen, Pflegehilfspersonal, Hotelleriefachangestellte) aktuell unterschiedlich gehandhabt wird. Herkömmlicherweise wird ONS als Zwischenmahlzeit verabreicht. Der sogenannte MedPass-Modus bietet einen neuen Ansatz. Die Verabreichung der ONS im MedPass-Modus bedeutet, dass die Verabreichung der verordneten ONS zusammen mit der Medikation, in der Regel 3 oder 4 Mal täglich in unüblich kleinen Portionen stattfindet. 

Ziele
In dieser Studie soll untersucht werden ob:

  • die Gesamtzufuhr von Energie und Protein durch die systematische Anpassung der Verabreichungsmodus von ONS mit dem MedPass-Modus vs. dem herkömmlichen Modus verbessert werden kann.
  • die Faustschlusskraft als sensibler Parameter für die Protein-Energie-Mangelernährung mit dem  MedPass-Modus optimiert werden kann.
  • sich die Spitalaufenthaltsdauer und die 30-Tage Mortalität zwischen den beiden Gruppen unterscheidet.

Verantwortlich

  • Silvia Kurmann, MSc in Nutriton Clinical Specialization, Dozentin Berner Fachhochschule Gesundheit, Ernährung & Diätetik
  • Anna-Barbara Sterchi, BSc, EMBA, Leiterin Ernährungsberatung UDEM, Inselspital Bern
  • Prof. Zeno Stanga, Leiter Ernährungsmedizin UDEM