Forschungsprojekte Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten

PICO-Studie

Der Nutzen der Therapie mit eiweissarmer Diät und Aminosäuremischungen bei Phenylketonurie (PKU) ist während der Kindheit unumstritten. Inwiefern erwachsene Patientinnen und Patienten von einer lebenslangen Fortführung der Therapie profitieren, bleibt hingegen bis heute unklar.

Mehr Infos 

Schilddrüsenüberfunktion nach Jod-haltigen Kontrastmitteln

In Anbetracht der stetig steigenden Anzahl radiologischer Verfahren mit Verabreichung von jodierten Kontrastmitteln stellt sich die Frage nach deren Auswirkungen auf die Schilddrüsenfunktion. Um die Häufigkeit von Schilddrüsenüberfunktionen nach Verabreichung von Jod-haltigen radiologischen Kontrastmitteln zu beurteilen, führen wir eine systematische Überprüfung und Metaanalyse der Literatur durch.

Differenzierte und undifferenzierte Schilddrüsenkarzinome

Schilddrüsenkarzinome sind meist mit einer guten Prognose behaftet. Bei einer Minderheit der betroffenen Patienten findet sich allerdings ein weniger günstiger Verlauf mit Auftreten von Rezidiven und Fernmetastasen. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Pathologie der Universität Bern suchen wir nach Faktoren, anhand welcher diese ungünstigen Verläufe besser vorausgesagt werden können. Eine bessere Voraussage wiederum kann dazu beitragen, Therapieempfehlungen besser zu individualisieren.

ARTE – Audit on Rapid onsite Thyroid Evaluation

In der Punktionssprechstunde der UDEM werden seit April 2019 alle Schilddrüsenfeinnandelpunktionen direkt mit zytologischer Schnelldiagnostik durch ebenfalls anwesende Pathologen durchgeführt. Die Auswirkung dieses Wechsels auf die Qualität der Zytologien werden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Pathologie der Universität Bern untersucht.

Radiojodinduzierte Sialadenitis

Bei der Therapie von Schilddrüsenkarzinomen können wiederholte Radiojodtherapien in höherer Dosierung notwendig werden. In Zusammenarbeit mit der HNO wird eine wenig untersuchte Nebenwirkung dieser Therapie untersucht, die Speicheldrüsenentzündungen.

Nutzen von Routinetests

Zwei Forschungsprojekte befassen sich derzeit mit dem Nutzen von routinemässig eingesetzter Diagnostik:

  • A: In der postbariatrischen Nachsorge werden regelmässig Mineralstoffe, Vitamine und weitere Laborparameter gemessen. In dieser Studie wird deren Kosten/Nutzen-Verhältnis analysiert.
  • C: Die Abklärung eines Cushingsyndroms ist mit vielen Schwierigkeiten behaftet. In dieser Studie wird die Wertigkeit der endokrinologischen Funktionstests CRH-Stimulationstest und  Sinus Petrosus Inferior Sampling untersucht.