BrainFood-Projekt

Wie verändern sich Essverhalten und Lebensmittel-Einkaufsverhalten nach einer gewichtsreduzierenden Operation?

Ein stetig wachsender Anteil der Bevölkerung ist von Adipositas (Fettleibigkeit) betroffen. Bariatrische (gewichtsreduzierende) Operationen sind eine anerkannte Behandlungsoption, um eine nachhaltige Gewichtsreduktion zu erzielen. Durch den veränderten Aufbau von Magen und Darm kommt es zu zahlreichen Veränderungen im Hormonhaushalt und im Stoffwechsel. Davon ist insbesondere die Kommunikation zwischen Magen, Darm und dem Gehirn betroffen, mit möglichen Auswirkungen auf das Essverhalten sowie Vorlieben für bestimmte Nahrungsmittel.

Das Projekt BrainFood untersucht mit funktionaler Bildgebung, Entscheidungsaufgaben und der fortlaufenden Analyse von Einkaufsdaten, wie sich Essverhalten und Nahrungsmittel-Vorlieben nach einer bariatrischen Operation verändern. Die Erkenntnisse sollen dazu dienen, die Regulierung des Essverhaltens bei Adipositas besser zu verstehen und daraus neue Ansätze zur Vorbeugung und Behandlung abzuleiten.

Finanzielle Unterstützung

  • Vontobel-Stiftung

Kollaborationen

  • ETH Zürich: Prof. Dr. Rafael Polania, Dr. sc. Klaus Fuchs
  • Inselspital Bern: Prof. Dr. med. Roland Wiest
  • Bauchzentrum, Inselspital; Zentrum für bariatrische Chirurgie und Klinik Beau-Site, Bern; Lindenhofspital, Bern