ARTE-Studie

Eine Studie zur Überprüfung der Schnellauswertung bei Schilddrüsenerkrankungen

Die Feinnadelaspiration ist die bevorzugte Methode, um gutartige von bösartigen Schilddrüsenknoten zu unterscheiden. Der Hauptnachteil dieser Methode ist, dass das Ergebnis dieses Verfahrens, d.h. die Qualität der Probe, in hohem Masse vom Untersucher abhängig ist. Der Grad der Erfahrung und der Fertigkeiten beeinflusst die Rate der nicht-diagnostischen Proben und somit das Risiko, den Eingriff wiederholen zu müssen.

Am Inselspital wurde vor April 2019 die Schnellauswertung von Schilddrüsen-Feinnadelaspirationen nur in ausgewählten Fällen durchgeführt. Seit April 2019 bietet die interdisziplinäre Schilddrüsensprechstunde des Inselspitals Bern die Schnellauswertung als Standard für alle Schilddrüsen-Feinnadelaspirationen an. Ziel der Studie ist es, die Auswirkungen der Implementierung der Schnellauswertung zu untersuchen.

Kollaborationen

  • Universitätsklinik für Nuklearmedizin, Inselspital Bern
  • Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten (HNO), Kopf- und Halschirurgie, Inselspital Bern

Principal Investigator